08.05.2014

Wahlkampfnotizen aus der Provinz

Es ist Wahlkampf - und da kommen Menschen auf abstruse Ideen. 

Da gibt es in der kleinen Stadt einen Stadtrat, in den eine Gruppierung gewählt wurde. Unabhängigkeit, insbesondere von Parteien, hat sich diese Gruppe auf die Fahnen geschrieben. 
Im Laufe der Wahlperiode sind einige Fraktionsmitglieder der CDU beigetreten, was zum Ausscheiden aus der Gruppierung und auch aus der Fraktion führte. Die ausgeschiedenen Mitglieder bildeten eine neue Fraktion, die verbliebenen Mitglieder waren nicht mehr in Fraktionsstärke im Stadtradt der kleinen Stadt vertreten. 

Bis heute verblieb die Domain, die die Gruppierung  zum Wahlkampf genutzt hatte, bei einem der ausgeschiedenen Mitglieder, genauer: seiner Firma, wie eine denic-Abfrage ergab. Er ist auch als ADMIN-C, das ist laut denic
  •  die vom Domaininhaber benannte natürliche Person, die als sein Bevollmächtigter berechtigt und gegenüber DENIC auch verpflichtet ist, sämtliche die Domain (...) betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden. 

Die "Fraktion" hat im Wahlkampf von der alten Seite eine Weiterleitung auf ihre neue Wahlkampfseite eingerichtet. Die ursprungliche Gruppe hat das natürlich gerügt und die neue Fraktion zur Übergabe der Domain aufgerufen, da die Gruppierung den Namen weiterhin nutzt. 

Als Resultat hat die neue Fraktion nicht etwa die Domain herausgegeben oder wenigstens die Weiterleitung gelöscht, sondern hat die Weiterleitung durch folgendes Bild erweitert: 

Screenshot vom 08.05.2014, 20:40

Da nur der Domaininahber -wie gesagt, ein ortsansässiges Unternehmen!- und insbesondere sein ADMIN-C, der für diese neue Fraktion wieder für den Stadtrat kandidiert, über die Domain verfügen können, ist man geneigt, anzunehmen, daß diese Aktion zumindest mit Wissen des Domaininhabers bzw der natürlichen Person ADMIN-C erfolgt ist.  

Über die Seriosität einer solchen Fraktion darf man sicher geteilter Meinung sein. 

Ob alle Kandidaten der Fraktion mit derartigen Aktionen einverstanden sind, will ich mal anzweifeln. 
Aber daß sich die CDU-Fraktion, der übrigens sogar ein Bundestagsabgeordneter angehört, derartiger Steigbügelhalter bedienen muß, das ist schon äußerst peinlich. 

Über den weiteren Fortgang werde ich hier berichten. 

Update siehe http://matthiasausk.blogspot.de/2014/05/update-zu-wahlkampfnotizen-aus-der.html

Noch ein Update: http://matthiasausk.blogspot.de/2014/05/update-2-zu-wahlkampfnotizen-aus-der.html 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen