25.11.2015

IKEA kundenfreundlich

Eher nicht! 

Doch, doch, die nennen das "Service"! Screenshot 25.11.2015
Zumindest dann nicht, wenn man etwas größeres kauft, das nicht ins Auto, auf den legendären Dachgepäckträger oder in einen Miettransporter paßt: Dann steht man als Kunde ziemlich verloren da - denn dann kommt der von IKEA sogenannte Liefer"service" ins Spiel - allein die Beschwerden über diesen Dienst füllen einen nennenswerten Teil des Internet! 

Abgesehen vom Zustellpreis, der von IKEA gegenüber dem Kunden festgelegt wird und der nun wirklich nicht marktgerecht ist, entspricht der Service dieser Spedition bei weitem nicht dem, was heutzutage im Speditionsgewerbe üblich und machbar ist! 

Man bekommt kurzfristig eine email mit dem Inhalt: 
Wir möchten diese Bestellung am 27-11-2015 zwischen 7 und 14 Uhr anliefern.

Das Lieferzeitfenster kann nicht weiter eingeschränkt werden, jedoch meldet sich unser Spediteur telefonisch unmittelbar vor der Anlieferung bei Ihnen.
Tja ... andere Speditionen können das Lieferzeitfenster seltsamerweise weiter einschränken, denn die wissen, was auf dem LKW ist und können das recht gut abschätzen. Die IKEA Spedition macht es sich schon sehr einfach! 

Man soll sich also einen Tag Urlaub nehmen, weil die Leistung der IKEA-Spedition im Marktvergleich unterdurchschnittlich "performt" (habe ich das jetzt nicht schön ausgedrückt?), dafür wahrscheinlich für IKEA spottbillig ist. 
Man sollte allerdings positiv herausstellen, daß -davon muß ich ja aufgrund des angebotenen "Service" ausgehen- IKEA so flexibel und mitarbeiterfreundlich ist, daß IKEA-Mitarbeiter selbstverständlich ganz kurzfristig einen Tag Urlaub bekommen, wenn mal etwas angeliefert wird.
Einwurf des gemeinen Volkes: "So flexibel ist IKEA aber gar nicht!"
Antwort: "Mag sein, mag auch nicht sein, wird sowieso erstmal ignoriert, denn das führt nur vom Thema weg."
[Frei nach Myles na gCopaleen]
Andere Arbeitgeber jedenfalls sind das nicht. 

Geradezu eine Frechheit ist aber dann die Drohung
Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen entsprechend unseren AGB Lagergeld und eine erneute Anlieferung in Rechnung stellen, wenn die Anlieferung nicht möglich ist.
Etwas versöhnlicher, aber in seiner Hilflosigkeit schon fast komisch, ist dann der Satz 
Stellen Sie bitte darum sicher, dass Sie unter der von Ihnen angegebenen Telefonnummer gut erreichbar sind.
Denn was hilft es, wenn man unter der Telefonnummer erreichbar ist, aber trotzdem nicht zuhause sein kann. Liebe Spedition: Es gibt sogenannte Mobiltelefone, da kann der potentielle Warenempfänger gaaanz weit weg sein und man kann ihn trotzdem anrufen - schön, dann haben wir wenigstens miteinander telefonieren können ... 

Beim kundenfreundlichen IKEA ist natürlich wieder mal Niemand erreichbar, derselbe reagiert auch auf mails, es wird keine Telefonnummer der Spedition genannt. 

Himmelherrg...schullijung, ich bin ja religiös tolerant: [Fluch mit dem Religionsstifter oder -nichtstifter Eurer Wahl] - und sowas im 21.Jahrhundert! 

Aber gut: Ich kenne mich ja im Speditions(un)wesen auch ein wenig aus ... Ich erbarme mich! Wenn es sonst keiner macht, muß ich es halt selber machen! 
Ich habe mich deshalb bei IKEA beworben: 


Mit allen Anlagen. 
Schaumamal ... 

Was mir aber zu denken gibt: Bei vielen Unternehmen steht doch zumindest auf der Homepage der Kunde im Mittelpunkt - bei IKEA kommt das Wort "Kunde" auf der Seite, wo das Unternehmenskonzept vorgestellt wird, schon gar nicht mehr vor.

UPDATE: 
Weiterlesen? Gerne, zB
Eins
Zwei
Drei
uuuund Vier


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen