24.02.2016

Sehr geehrter Herr Meuthen,

Anm.d.Verf.: Herr Meuthen ist Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der AfD in Baden-Württemberg
Betrachten Sie bitte das Folgende als einen offenen Brief:
Warum nur findet man in der Presse sowie in sonstiger Kommunikation immer wieder verbale Entgleisungen von hochrangigen Funktionären Ihrer Partei, die auf
- Fremdenhass
- massive Ausländerfeindlichkeit
- Herrenmenschendenken
schließen lassen?

Ich beziehe mich hier speziell auf eine Kommunikation mit (...)

den Namen und die Funktion in der AfD laß ich hier mal weg. Vielleicht kommt ja eine Antwort ...
mir unter anderem -mit Signatur als AfD-(...) - schreibt:
  • "Wir können den demographischen Niedergang nur stoppen, wenn bei uns wieder mehr Kinder geboren werden. Nur dann können wir vollständig auf Einwanderung verzichten. " ... beachten Sie die Wortwahl: demographischer Niedergang ... am Deutschen Wesen soll die Welt genesen. Die Flüchtlinge bezeichnet (...) im Kontext als "Einwanderer".   
Diese, im Kontext natürlich herabsetzende, denn man will ja darauf gerne "verzichten", Wortwahl war mir bis dahin noch gar nicht untergekommen ...
  • "Ich hatte vor einigen Jahren einen russisch-deutschen Lehrling und habe nun eine rumänische Helferin. An manchen Tagen kann ich das gebrochene Deutsch nicht mehr ertragen" ... sowas sollte man sich auf der Zunge zergehen lassen! Mir wäre eine solche Aussage oberpeinlich. 
Überall nur gebrochenes Deutsch ... schlimm, ganz schlimm. So ein Los wünscht man wahrlich niemandem. 
  • "Unsere Rumänin ist natürlich ein Wirtschaftsflüchtling, aber fleißig und verantwortungsbewusst." Unsere Rumänin ... unglaublich. Das klingt ja ... finden Sie Ihre Assoziationen am besten selber. Und dann gleich das klassische Rassisten-Aber hinterher - bezeichnend, alle Klischees auf einmal erfüllt. Einfach wunderbar ... 
... vor allem, weil mit dieser Floskel ja immer die beliebige Verfügbarkeit über die Person verknüpft ist, so wie zum Beispiel bei "unser Neger".
Diese Zitate wurden wie gesagt hochoffiziell im Kontext des Wahlkampfs auf die Anfrage eines (...) sicherlich nicht persönlich vertrauten Bürgers und mit Signatur der AfD, also ganz sicher nicht als private und vertrauliche Kommunikation, sondern öffentlich zur Unterstützung des Wahlerfolges versendet. 
Meine ursprüngliche Anfrage hatte ich über ein Formular auf der Webseite der AfD an die AfD gestellt, sie bezog sich ganz klar auf die Darstellung der AfD in der Öffentlichkeit - es handelt sich also nicht um private Kommunikation: Gefragt war die Partei, geantwortet hat mit Signatur die Partei, nicht eine Einzelperson. 

Warum schafft es die AfD, ausgerechnet diesen rassistischen Anteil unserer Bevölkerung nach oben zu schwemmen? 


Warum schaffen Sie als Parteivorsitzender es nicht, diese Partei von derartigen Demagogen sauberzuhalten und die Partei auf rechtsstaatlichem Boden zu halten? Sind Sie als Professor nicht sogar Staatsbeamter, haben also sogar einen Eid auf die Verfassung geschworen? 


Wie ertragen Sie, der Sie üblicherweise als ein integrer Mensch beschrieben werden, die politische Gesellschaft solcher Menschen? 


Wie können Sie es moralisch ertragen, ggf. von Rassisten und Menschenhassern in den Landtag gewählt zu werden? Und würden Sie dort deren Forderungen vertreten? 


Wenn mir (...) noch vorwirft
"Ach noch etwas, mit dem verstehenden Lesen scheint es bei Ihnen problematisch zu sein. Nachhilfe wäre angebracht. ",

Zugegeben, diese Aussage wurde nachts um Eins und nach einer wie man in der Lügenpresse liest vielleicht doch nicht so gelungenen Wahlkampfverunstaltung getätigt, da könnte man doch bestimmt mal Fünfe grade sein lassen? Könnte man, will man aber nicht!
dann frage ich mich, was ich an oben genannten Aussagen (...) falsch verstanden haben könnte: Diese Aussagen sind definitiv rassistisch und menschenverachtend!
Auch wenn das natürlich oberflächlich verschleiert sein soll - aber das ist genau die bekannte Sprache des Rassisten, wie sie sich immer wieder -auch  bei anderen AfD-Funktionären!- entlarvend zeigt!
Zum Thema Sprache und Rassismus was zum Nachlesen zum Beispiel beim DGB Bildungswerk  oder aus dem Umfeld der ZEIT.

Sie dürfen davon ausgehen, daß ich insbesondere aufgrund des beleidigenden letzten Zitats 
Na ja, zugegeben seeeehr insbesondere. Ich hätte diese Partei des immer offener dargebotenen blanken Hasses ohnehin nicht gewählt, aber ein wenig Katzbuckelei ...
Ihre Partei nicht wählen werde. Daß man von Politikern verarscht wird, das ist man gewohnt. Beleidigen ist eine neue -eigentlich sogar eine AfD-spezifische!- Dimension, das muß ich dann nicht noch unterstützen. 


Trotzdem in gespannter Erwartung einer raschen und zitierfähigen Antwort
 Das "zitierfähig" wäre mir schon wichtig!
MfG
M.R.
(abgeschickt am 21.2.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen