15.02.2016

Sowas wie eine Realwelt-Meditation über das Rückgrat

Es geht eigentlich nur um eine billige Handyhülle, die nicht gepaßt hat. Der Anbieter wollte erst eine "Rückgängigmachung des Kaufvertrags" mit kostenpflichtiger Rücksendung. Nach einer Weile hat er dann verstanden (oder zumindest akzeptiert), daß das keine gute Idee war, weil es ja um Gewährleistung ging und hat folgenden Vorschlag gemacht:
Bitte den Artikel in den Umschlag legen, Empfänger einmal durchstreichen und drauf schreiben: an den Absender zurück. Danach bitte in einen Post Briefkasten einwerfen. Das ist komplett kostenfrei für Sie.
Nur leider war der Umschlag Tage nach dem Zugang der Ware schon entsorgt. Aber wenn einer schon so einen dubiosen Vorschlag macht, dann macht das mißtrauisch ... bis der Verkäufer dann bestätigt hat, daß er die Rücksendekosten übernimmt, gingen weitere Tage ins Land. 

Und dann habe ich montags das Ding weggeschickt und Dienstag eine Gutschrift vom ebay-Käuferschutz bekommen (das heißt, daß das alles knappe zwei Wochen gedauert hat). 
Wie fiel wohl meine Bewertung aus?
Ware paßt nicht / Rückabwicklung mehr als nur zäh / Käuferschutz!
Ein wenig später kommt folgender Vorschlag: 
Sie hatten bei uns eine Hülle gekauft gehabt. Sie waren unzufrieden und haben uns negativ bewertet. Was wir nachvollziehen können.
Na also, es geht doch! Wir sind uns einig.  
Sie haben Recht, ich würde in Ihrem Fall ähnlich reagieren.
Und schon wieder Einigkeit. Beängstigend. Alles wird gut ...
Was? Ach was:  
Wir sind ein junges Unternehmen, wir möchten Sie zufrieden stellen.
Hättet Ihr ja machen können - habt Ihr aber nicht. Ihr habt halt einen gelinden Mist ausgeliefert! Kann mal vorkommen bei billiger Asienware, weiß man doch, hätte man auch ganz einfach ausbügeln können. Aber was hat dieser Mist eigentlich mit Eurem Alter zu tun?  
Wir würden Ihnen anbieten Ihnen das Geld komplett zu erstatten.
Kein Problem, hat der ebay-Käuferschutz doch schon vor ein paar Tagen von sich aus gemacht - das freundliche Angebot im Konjunktiv ist nebenbei gar nicht so freundlich wie es scheint: es ist nämlich Eure verdammte Pflicht, für Euren Mist einzustehen und das Geld sowie Rücksendekosten (naja, die hättet Ihr Euch sparen können! Hättet halt sagen sollen, daß ich Euren Mist gleich in den Müll schmeißen soll) zurückzuerstatten, wenn Euer Produkt eine zugesicherte Eigenschaft nicht hat und deshalb unbrauchbar ist.     
Wäre es im Anschluß bitte möglich, das wir die Bewertung überarbeiten könnten ?
Wir bitten um Ihre Rückmeldung.
"Wir" sollen die Bewertung überarbeiten? Wer bitteschön ist mit "wir" gemeint? 
  • Ihr und ich gemeinsam? 
  • Oder gleich Ihr ganz alleine? 
Klar, die Rückmeldung kam. So in der Art "warum soll ich eigentlich Leute, die ich nicht kenne und die mir nichts Böses getan haben, anlügen und sagen, daß die Transaktion ganz super toll war?"  

ich kann verstehen was Sie meinen. Aber wenn im nachhinein alles geklärt wird. Dann belügen Sie keinen damit.

Liebe Leute, was soll denn "im Nachhinein geklärt" sein? War die Ware "im Nachhinein" plötzlich doch noch toll und der Service super?

Zudem entspricht das sicher nicht gegen ebay Richtlinien. Dafür ist die funktion vorhanden.

Welche Funktion? 
Eine "unzufriedene-Kunden-Bestechungsfunktion"?  
Oder die "Wir-ändern-Ihre-Bewertung-für-Sie"-Funktion?

Wir bieten Ihnen 5€ an als wiedegutmachung an. Das wäre dann ein Nachlass auf einen Kauf einer Hülle.

Hä? Wie meinen? Ägypten?
Erst das Geld zurückgeben wollen, jetzt plötzlich 5€ als "Nachlass"?  Oder meint Ihr etwa: 5€, damit ich den Menschen an den Geräten da draußen sage, wie toll das Produkt und wie gut der Service dieser Firma ist? 5€ .... das scheint der aktuelle ebay-Preis für Umfaller zu sein, das hat schonmal einer versucht und der steht auch hier im Blog.

 Bei mindestens 6 Personen hat die Bestechung innerhalb eines guten Monats (länger ist das junge Unternehmen nämlich noch gar nicht bei ebay vertreten) also bereits funktioniert ... ein Rückgrat kostet also weiterhin nur 5€. 
Gut, den Tarif zu wissen.  

Ach so, der Vollständigkeit halber: 
Freitags nach dem Montag, an dem ich die Ware abgeschickt hatte, schrieb man mir dann noch: 
WIr warten noch auf die Rücksendung, werden uns nach Erhalt bei Ihnen melden. 
Ach, diese unsäglich unzuverlässige Post mal wieder ... wenn man sie braucht, ist sie nicht da. Will mans wirklich glauben? 
Und am Sonntag:

die Rücksendungen werden morgen geprüft.

Und jetzt hat es sage und schreibe bis zum folgenden Sonntag, verbunden mit einem weiteren erstaunlichen mail gedauert, daß das Rücksendeporto per paypal überwiesen wurde.

Das Geld wurde Ihnen soeben erstattet.
Wir finden es schade. Man muss sich immer in die Lage des anderen versetzten. Es war eine absolute Außnahme.

Ach, die gesetzlichen Rechte der Kunden zu erfüllen, ist also eine Ausnahme. Gut zu wissen.

Wären Ihnen noch immer dankbar, da die Bewertung ist wirklich sehr sehr schadet.

Da hat jemand den Sinn von Bewertungen glaube ich nicht ganz verstanden. Hätte er nur mal die ebay-Funktion zur Bewertungsänderung geöffnet, ich hätte wohl

Tipp: Anbieter zahlt 5€ für das Entfernen einer nicht genehmen Bewertung.

geschrieben. 
Bildquellen:  1.) gutezitate.com 2.) ebay Verkäuferseite (Stand: 13.02.06).  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen