30.01.2017

Merkwürdiges Geschäftsgebaren bei one.com

Da habe ich doch noch eine kleine Webseite, die bei www.one.com gehostet ist. 
War damals für eine derart kleine Seite ein günstiges Angebot - die Anforderungen an das Angebot waren gering: Viel Speicherplatz hats nicht gebraucht, eine einzige e-mail-Adresse reicht dafür und besonders kompliziertes Webdesign-Zeuchs war auch nicht nötig, sodaß der Baukasten mit seiner einfachen Bedienung vollauf genügt.

Und da macht man dann ein Update, kreiert eine neue Unterseite und dann kommt doch tatsächlich  eine Meldung, daß man mit dem Baukasten nur 5 "Seiten" erstellen kann und ich doch bereits 17 "Seiten" hätte. Ich könnte aber kostenlos auf den PREMIUM-Service upgraden, dann wäre wieder alles super. 

Isses aber nicht, denn nach nach 15 Monaten (man will wohl mit einer langen Frist erreichen, daß der Kunde die Kündigung vergißt) wäre der monatliche Preis um mehr als 5€ gestiegen. Die Seite hat bisher (war ja wirklich nur was Kleines) knapp 2€ pro Monat gekostet - eine Preiserhöhung um 250% - ohne auch nur ansatzweise eine bessere Leistung zu bekommen. 

Der Chat mit einem Textbausteinbot - oder war M. doch tatsächlich lebendige menschliche Mitarbeiterin? So genau war das nicht zu ermitteln - war reichlich unkonstruktiv: Der kostenlose Upgrade sollte plötzlich nur noch für 4 Monate (nämlich bis zur Vertrag"erneuerung", wie die dazu sagen), gelten statt für 15. Man hätte das Produkt verbessert und deswegen kann man damit nur noch 5 Seiten statt bisher beliebig viele verwalten. Hätte man gesagt, es gibt jetzt eine Premium-Version mit viel mehr Möglichkeiten, die mehr kostet und eine "Normalversion" zum alten Preis ... hätte man akzeptieren können. Wenn nicht schon die alte Version bereits als supertoll beworben worden wäre ... die Krönung war dann der Spruch: 
Die Rückmeldungen unserer Kunden haben uns darin bestärkt, die Qualität unserer Produkte ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit zu stellen.
Auf gut Deutsch heißt das wohl:
Unser Produkt war wirklich derart sch.....lecht, daß die Kunden reihenweise unsren Support belästigt haben. Jetzt haben wir (angeblich! - geprüft habe ichs nicht)   die übelsten Fehler beseitigt und neue Funktionen eingeführt (großartige Verbesserungen habe ich auf die Schnelle aber nicht feststellen können) und jetzt soll der Kunde für das, was er aufgrund unserer Werbung bisher schon erwartet hatte, natürlich extra blechen.
Ich dachte eigentlich, daß der Vertrag noch mehr als ein Jahr laufen würde, man hat mir jetzt schriftlich den 27.5. diesen Jahres als Vertragsende bestätigt und damit hat sich das Thema dann.

jimdo hat bald einen Vertrag mehr: alles, was man auf eine kostenlose jimdo-Seite bringen kann, ist schon angelegt - fehlt nur noch der Domainumzug und die Freischaltung der PRO-Version mit einigen Zusatzfunktionen, die ich nutzen will. 

Aber ich lasse die Seite erstmal noch eine Weile bei one.com stehen ... mit einem entsprechenden Vermerk, versteht sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen