26.12.2012

Hohebach - Jüdischer Friedhof

(Link zur Braunsbacher Ausstellung, unter anderem mit Fotos aus diesem Beitrag) 

Der Friedhof von Hohebach ist mir wie es scheint in fotografischer Hinsicht überlegen. Habe ich bei den anderen Friedhöfen aus der Serie relativ schnell ein Gefühl für die Location gehabt, so ist das auf diesem Friedhof nicht der Fall, obwohl ich es schon oft versucht habe. 

Der Gemeinde Hohebach gegenüber liegt auf dem jenseitigen Jagstufer der Friedhof der jüdischen Gemeinde, umgeben von einer Mauer, die im Sonmnenlicht weiß leuchtet.



Der Friedhof liegt am Dörzbacher Pfad der Stille. Und still und ruhig ist es dort tatsächlich, so ruhig, daß sich Spinnenfäden lange halten:


Dieser Abschnitt des Jagsttals zwischen Dörzbach und Bächlingen ist voll von religiösen Stätten, teils aus sehr alter Zeit, beginnend mit der Kirche St.Wendel am Stein -wohl auf einer früheren Kultstätte an einer Quelle errichtet- über die mysteriöse Regenbacher Krypta bis zur Kirche von Bächlingen mit den uralten Fresken. Um nur einige zu nennen. 

Der Friedhof von Hohebach ist natürlich in der traditionellen Ost-West-Ausrichtung angelegt, wie auf diesen Bildern deutlich zu erkennen ist: 

 

Näheres zum Friedhof bei alemannia-judaica.

Das markanteste Grabmal - weithin sichtbar: 

  

Link zu meinen anderen Serien von jüdischen Friedhöfen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen