16.06.2013

In den Fenstern spiegelt sich die Stadt

Die kleine Stadt ist momentan unbenutzbar. Seit knapp einem Jahr ist alles aufgerissen, die Stadt wird renoviert.  

Die Überreste alteingesessener  städtischer Handelstätigkeit sind noch erkennbar. 

Immerhin: Die repräsentativen Gebäude, also das Rathaus sowie die Filialen der  beiden ansässigen Geldinstitute erstrahlen schon im neuen Glanz.


Schöne neue Welt.
Aber für die Renovierung der Häuser der Bürger der Stadt bleibt bestimmt auch noch etwas Geld übrig.

Hoffentlich reichts wenigstens für einen neuen Plastikblumenstrauß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen