17.04.2016

Die Zeiten ändern sich ... gar nicht so sehr.

Als Karl der Große eines Tages über Land reiste, traf er ein altes Mütterchen. "Guten Tag, Karl der Große", sagte das alte Mütterchen. "Guten Tag, altes Mütterchen", erwiderte Karl der Große leutselig und ritt winkend weiter. Solche und ähnliche Geschichten erzählt man sich in der Eifel noch heute von der Leutseligkeit Karls des Großen.
[Gernhardt / Bernstein / Waechter, Welt im Spiegel, 1964].

Zahlreiche Bürger jubelten Willem-Alexander und Máxima bei Sonnenschein zu. Kindergartenkinder riefen mehrfach „Máxima, Máxima“. Die Königin lachte und rief: „Dankeschön.“ Willem-Alexander sagte: „Schönes Wetter, alles gut organisiert.“ Anschließend gab es zum Mittagessen Zitronen-Sauerkraut, Spargel, Rinderschulter mit Salat und als Dessert Petersilieneis mit Getreide.
[Münchner Merkur, April 2016] 

Solange das Volk derartige Zeitungsartikel und natürlich auch die ausländischen Obrigkeiten liebt, benötigen wir auch den §103. Nicht daß da einer käme, der eine derart hübsche Königin (naja, über das doch etwas absurde feldgraue Kleid mit den seltsamen Metallbeschlägen aus dem Baumarkt schweigen wir mal. Menschengemachte Äußerlichkeiten) beleidigte ... das darf nicht sein. 

Petersilieneis mit Getreide darf auch nicht sein. Zitronen-Sauerkraut-Eis hingegen ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen