29.09.2016

Demonstration FÜR das Künzelsauer Krankenhaus

Die Künzelsauer haben das Demonstrieren für sich entdeckt!
Nachdem im Februar Hunderte für Menschlichkeit und gegen die gleichzeitig stattfindenden Kundgebungen teils extra angereister Rechts"populisten" marschiert sind, traf man sich im Sommer zum Protestschwimmen gegen das angeblich notwendige Badeverbot.


In beiden Fällen war man erfolgreich.


Und jetzt wurde gestern für den Erhalt des Künzelsauer Krankenhauses demonstriert (Bericht aus der HZ ,mit kurzer inhaltlicher Zusammenfassung der Reden). 
Update: Hier ein Bericht des SWR
 
Noch scheint die Sonne, zumindest über Teilen des Künzelsauer Krankenhauses - Bild: Matthias Lauterer

Was aber aus dem Bericht der Presse nicht wirklich herauskommt, ist das Motiv vieler Demonstranten:
Die offensichtliche Verschleierung der Vorhaben von Landrat Dr.Neth, der Hohenloher Krankenhaus gGmbH (man achte auf das kleine g - das bedeutet nämlich gemeinnützig!  ) mit Ihrem Geschäftsführer Dr.Toth (er legt wohl Wert darauf, hat man mir gesagt, daß das o kurz gesprochen wird) sowie deren "Kooperationspartner", der SLK-Kliniken Heilbronn GmbH (hier fehlt das kleine g!).
Einerseits betrifft die Gesundheitsversorgung die elementaren Lebensgrundlagen jedes einzelnen, andererseits wird die Gesundheitsversorgung bei uns offenbar den finanziellen Interessen Einzelner untergeordnet.

Wenn etwas die elementaren Lebensgrundlagen berührt, dann will man darüber auch informiert werden und daran mitarbeiten.
Unter anderem dazu wählen die Menschen Volksvertreter in Stadträte und Kreistage.


Eine Information dieser Wähler erfolgt nicht, im Gegenteil erfolgt sogar eine Desinformation: Gestern wurde vom sicherlich in Krankenhausfragen kompetenten Dr.Eckle deutlich gesagt, daß laut seiner Recherche das eine oder andere von offizieller Seite genannte "Argument" schlicht und einfach unzutreffend ist!

Der Grund dieser Geheimhaltung wird schon wichtig sein ...zumindest für den einen oder anderen der oben genannten Beteiligten. 


Das ist Intransparenz pur - da zeigt sich ein Politikverständnis aus vergangen geglaubten Zeiten, die der Landrat eigentlich gar nicht mehr erlebt hat ... 

Und so kam auch bei der Demonstration gestern zur Sprache, daß sich Mitglieder des Kreistags nicht informiert genug fühlen, überhaupt eine Entscheidung zu treffen.  

Die als entscheidend geplante Kreistagssitzung (Tagesordnung  ) findet am morgigen Freitag um 14:00 in Schöntal (Jagsttalhalle Bieringen) statt - es kann sich also jeder davon überzeugen, welcher Kreisrat sich wie zur Krankenhausfrage verhält und ob nicht der eine oder andere seine Stimme in tatsächlicher sachlicher Inkompetenz abgibt. 

Ich fordere jedes einzelne Mitglied des Kreisrats auf, dafür zu sorgen, daß die Abstimmung verschoben wird, um zwischenzeitlich eine öffentliche und sachliche Diskussion über die Vorschläge des Landrats und der genannten Krankenhausgesellschaften in Gang zu bringen.
 

Es geht uns alle an!
Auch das ganz persönliche Wohlbefinden jedes einzelnen Kreisrats kann schließlich einmal vom Vorhandensein des Künzelsauer Krankenhaus abhängen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen