24.11.2016

Die STIMME schweigt

Ein Update mit Berichtigung: http://matthiasausk.blogspot.de/2016/11/update-zu-die-stimme-schweigt.html

Seit längerem ist in der STIMME weder zur Situation des Künzelsauer Krankenhauses noch zu den Aktivitäten der Bürger für dessen Erhalt nennenswertes zu lesen. 




Wirklich bemerkenswert wie auffällig sich die STIMME inzwischen der Stimme enthält. 
Man sollte ja meinen, daß sich jeder Journalist auf das Thema stürzen würde, aber nein, nichts. Gar nichts. 

Andererseits wird es ja geradezu modern, offene Briefe zum Thema zu schreiben. Und so habe auch ich einen geschrieben, nicht an den Landrat sondern an die Redaktion der STIMME in Heilbronn:  
Mit großem Interesse verfolge ich in Ihrer Zeitung die Nichtberichterstattung über die Entwicklungen um das Künzelsauer Krankenhaus!

Waren anfangs noch regelmäßig inhaltlich lesenswerte Berichte über die Demonstrationen und die Hintergründe zu lesen, ist das inzwischen abgeflaut. Sowohl die Regelmäßigkeit der Berichte als auch die inhaltliche Tiefe der Berichte läßt doch inzwischen sehr zu wünschen übrig.

Und die Krönung ist dann, daß Sie den offenen Brief des Künzelsauer Stadtrats an den Landrat Neth, unterschrieben vom gewendeten Bürgermeister Neumann, überhaupt nicht erwähnen!

Man hat fast schon den Eindruck, die Redaktion würde in Ihrer Berichterstattung beeinflußt.

Was treibt eigentlich Journalisten an, das große kommunalpolitische Thema dieser Tage schlichtweg zu ignorieren?
Ist das der Sinn einer Zeitung, die Menschen NICHT über das zu informieren, was sie am persönlichsten berührt?

Ich möchte Sie bitten, mir auf diese zwei Fragen eine zitierfähige Stellungnahme der Redaktion zukommen zu lassen.
Ob ich mit einer ernsthaften Antwort rechne? Dumme Frage ... 

Briefe an die Redaktion kann man übrigens direkt unter diesem Link absenden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen